Discussion:
Masernimpung? Alles Quatsch
(zu alt für eine Antwort)
w***@web.de
2015-05-09 18:39:55 UTC
Permalink
Raw Message
Schließlich ist schon seit Jahrtausenden bekannt, daß sich Masern durch ein bewährtes Mittelchen heilen lassen. Man braucht nur die betroffenen Stellen mit Holunderzweigen zu peitschen.

http://www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/sambucus.html
wegzeiger
2015-05-10 14:22:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by w***@web.de
Schließlich ist schon seit Jahrtausenden bekannt, daß sich Masern durch ein bewährtes Mittelchen heilen lassen. Man braucht nur die betroffenen Stellen mit Holunderzweigen zu peitschen.
http://www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/sambucus.html
Ein Bericht von 1938 - Dunnerschlag un mien Gewehr, wo hast du das denn
ausgegraben? Was muss denn noch alles herhalten, um deine kruden
Vorstellungen zu untermauern?

Hermann
-wegzeiger-
--
"wegzeiger" ist nicht einfach nur ein nick - siehe:
www.die-wegbeschreibung.de
Bonita Montero
2015-05-10 19:40:56 UTC
Permalink
Raw Message
Post by wegzeiger
Post by w***@web.de
Schließlich ist schon seit Jahrtausenden bekannt, daß sich Masern durch
ein bewährtes Mittelchen heilen lassen. Man braucht nur die betroffenen
Stellen mit Holunderzweigen zu peitschen.
http://www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/sambucus.html
Ein Bericht von 1938 - Dunnerschlag un mien Gewehr, wo hast du das denn
ausgegraben? Was muss denn noch alles herhalten, um deine kruden
Vorstellungen zu untermauern?
Ich glaub dein Ironiedetektor ist defekt.
--
http://facebook.com/bonita.montero/
j***@web.de
2015-05-12 07:50:27 UTC
Permalink
Raw Message
X-No-archive: Yes
Post by wegzeiger
Ein Bericht von 1938 - Dunnerschlag un mien Gewehr, wo hast du das denn
ausgegraben?
Nicht ganz so tief wie so mancher Bericht über "bewährte" Naturheilmethoden, für die (angebliche) Schriften der Hildegard von Bingen aus dem Hochmittelalter herhalten müssen.
Post by wegzeiger
Was muss denn noch alles herhalten, um deine kruden
Vorstellungen zu untermauern?
Frag das doch mal die ansonsten von dir beweihräucherten Somebodys & Co. Verglichen mit deren Auffassungen und sog. "Quellen", ist 1938 eigentlich noch hochmodern.
somebody
2015-05-18 06:46:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by w***@web.de
Schließlich ist schon seit Jahrtausenden bekannt, daß sich Masern durch ein bewährtes Mittelchen heilen lassen. Man braucht nur die betroffenen Stellen mit Holunderzweigen zu peitschen.
Richtig. Berühmte Wissenschaftler sagen: Es gibt überhaupt keine Viren!
HWS
2015-05-18 19:59:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by somebody
Post by w***@web.de
Schließlich ist schon seit Jahrtausenden bekannt, daß sich Masern durch ein bewährtes Mittelchen heilen lassen. Man braucht nur die betroffenen Stellen mit Holunderzweigen zu peitschen.
Richtig. Berühmte Wissenschaftler sagen: Es gibt überhaupt keine Viren!
Ich kenne nur einen...
und der ist eher nicht berühmt, sondern... berüchtigt? oder belächelt?

Woher der Plural?
HWS
2015-05-18 20:29:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HWS
Post by somebody
Post by w***@web.de
Schließlich ist schon seit Jahrtausenden bekannt, daß sich Masern durch ein bewährtes Mittelchen heilen lassen. Man braucht nur die betroffenen Stellen mit Holunderzweigen zu peitschen.
Richtig. Berühmte Wissenschaftler sagen: Es gibt überhaupt keine Viren!
Ich kenne nur einen...
und der ist eher nicht berühmt, sondern... berüchtigt? oder belächelt?
Woher der Plural?
und warum "Wissenschaftler"? Herrn Lanka als Wissenschaftler zu
bezeichnen, ist ziemlich mutig :-)
Bonita Montero
2015-05-20 13:05:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by HWS
Post by HWS
Post by somebody
Richtig. Berühmte Wissenschaftler sagen: Es gibt überhaupt keine Viren!
Ich kenne nur einen...
und der ist eher nicht berühmt, sondern... berüchtigt? oder belächelt?
Woher der Plural?
und warum "Wissenschaftler"? Herrn Lanka als Wissenschaftler zu
bezeichnen, ist ziemlich mutig :-)
Lanka hat doch kürzlich seinen Prozess verloren und muss jetzt 100.000€
an jemanden zahlen der ihm nachgewiesen hat, dass es das Masern-Virus
gibt.
--
http://facebook.com/bonita.montero/
HWS
2015-05-20 13:34:08 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bonita Montero
Post by HWS
Post by HWS
Post by somebody
Richtig. Berühmte Wissenschaftler sagen: Es gibt überhaupt keine Viren!
Ich kenne nur einen...
und der ist eher nicht berühmt, sondern... berüchtigt? oder belächelt?
Woher der Plural?
und warum "Wissenschaftler"? Herrn Lanka als Wissenschaftler zu
bezeichnen, ist ziemlich mutig :-)
Lanka hat doch kürzlich seinen Prozess verloren und muss jetzt 100.000€
an jemanden zahlen der ihm nachgewiesen hat, dass es das Masern-Virus
gibt.
Ja aber das geht doch sicher noch durch die Instanzen :-)
somebody
2015-07-17 11:55:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by w***@web.de
Schließlich ist schon seit Jahrtausenden bekannt, daß sich Masern durch ein bewährtes Mittelchen heilen lassen. Man braucht nur die betroffenen Stellen mit Holunderzweigen zu peitschen.
http://www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/sambucus.html
Das ist eine Gute Idee. Erstaunlich, dass sie von dir kommt, Rolandchen.
Kompliment. Für wirksamer halte ich allerdings Impfungen.
Der Habakuk.
2015-07-20 04:54:06 UTC
Permalink
Raw Message
Am Fri, 17 Jul 2015 04:55:45 -0700 (PDT)
Post by somebody
Post by w***@web.de
Schließlich ist schon seit Jahrtausenden bekannt, daß sich Masern
durch ein bewährtes Mittelchen heilen lassen. Man braucht nur die
betroffenen Stellen mit Holunderzweigen zu peitschen.
http://www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/sambucus.html
Das ist eine Gute Idee. Erstaunlich, dass sie von dir kommt,
Rolandchen. Kompliment. Für wirksamer halte ich allerdings Impfungen.
Aber die sind doch des Teufels!
--
"Ich sehe zb, dass die Sonne im Winter immer kleiner wird, weil die
Erde ihr zu kalt ist, aber irgendwie weiß ich das anders."
Dr. Horst Leps versucht vergeblich, einen klaren Gedanken zu fassen.
somebody
2015-07-18 10:14:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by w***@web.de
Schließlich ist schon seit Jahrtausenden bekannt, daß sich Masern durch ein bewährtes Mittelchen heilen lassen. Man braucht nur die betroffenen Stellen mit Holunderzweigen zu peitschen.
http://www.henriettes-herb.com/eclectic/madaus/sambucus.html
Berühmte Wissenschaftler betweifeln die Existenz von Masernviren. Wozu gegen etwas impfen, was es nicht gibt?
w***@web.de
2015-07-18 11:14:03 UTC
Permalink
Raw Message
X-No-archive: Yes
Post by somebody
Berühmte Wissenschaftler betweifeln die Existenz von Masernviren.
Wer genau? Der sog. Wissenschaftler Lanka?
Post by somebody
Wozu gegen etwas impfen, was es nicht gibt?
Wozu dich ernst nehmen, wenn du in deinem vorigen Posting Impfungen noch für "wirksamer" hältst?
somebody
2015-07-24 11:47:37 UTC
Permalink
Raw Message
Post by j***@web.de
X-No-archive: Yes
Post by somebody
Berühmte Wissenschaftler betweifeln die Existenz von Masernviren.
Wer genau? Der sog. Wissenschaftler Lanka?
Post by somebody
Wozu gegen etwas impfen, was es nicht gibt?
Wozu dich ernst nehmen, wenn du in deinem vorigen Posting Impfungen noch für "wirksamer" hältst?
Wozu dich ernst nehmen, wenn du Masernimpfungen für Quatsch hältst?
Der Habakuk.
2015-07-24 16:43:15 UTC
Permalink
Raw Message
Am Fri, 24 Jul 2015 04:47:37 -0700 (PDT)
Post by somebody
Post by j***@web.de
X-No-archive: Yes
Post by somebody
Berühmte Wissenschaftler betweifeln die Existenz von Masernviren.
Wer genau? Der sog. Wissenschaftler Lanka?
Der berühmte 100.000 Euro Wettverlierer, der gewettet hatte, jedem
100.000 € zu zahlen, der die Existenz von Masernviren nachweisen könne.

Nun, man konnte! lol
Post by somebody
Post by j***@web.de
Post by somebody
Wozu gegen etwas impfen, was es nicht gibt?
Wozu dich ernst nehmen, wenn du in deinem vorigen Posting Impfungen
noch für "wirksamer" hältst?
Wozu dich ernst nehmen, wenn du Masernimpfungen für Quatsch hältst?
Mit Globuli? :-)

Nach Lanka sollen Masern doch ne eher psychische Krankheit sein.


Da hilft dann sicher excrementum caninum, vulgo Hundescheiße.

Natürlich kunstgerecht verschüttelt und nicht gerührt! Call me Blond!
lol

Hundekackeglobuli.

<http://www.netzwerk-homoeopathie.ch/fileadmin/_dateien_netzwerk/Excrementum_caninum.pdf>

Wohl bekomms.

Und sag nicht, da ist ja fast nix mehr von der Kacke drin!

Nach dem homöopathischen Credo wirkts ja umso stärker, je *weniger* drin
ist. <lach>

MfG

Der Habakuk.
--
"Ich sehe zb, dass die Sonne im Winter immer kleiner wird, weil die
Erde ihr zu kalt ist, aber irgendwie weiß ich das anders."
Dr. Horst Leps versucht vergeblich, einen klaren Gedanken zu fassen.
somebody
2015-08-15 12:10:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Der Habakuk.
Am Fri, 24 Jul 2015 04:47:37 -0700 (PDT)
Cap. 98. Koth.
Der Koth der Weidekuh, frisch aufgelegt, lindert die durch Wunden ent-
standenen Entzündungen; er wird in Blätter eingeschlagen, über heisser
Asche erwärmt und so aufgelegt; auch besänftigt ein solcher Umschlag die
brennenden Ischiasschmerzen. Mit Essig als Kataplasma öffnet er Ver-
härtungen, Skropheln und Drüsenverhärtungen an den Weichen. Ganz
besonders bringt der Mist des Ochsen, als Räucherung angewandt, die
vorgefallene Gebärmutter wieder zurück. Sein Rauch vertreibt auch die
Mücken. Die Ziegenküttel, am besten die von Bergziegen, vertreiben,
mit Wein getrunken, die Gelbsucht, mit Gewürz genommen befördern sie
die Menstruation und treiben den Fötus aus; trocken fein zerrieben und mit
Weihrauch als Zäpfchen eingelegt halten sie den Fluss der Frauen zurück,
stellen mit Essig auch die anderen Blutflüsse. Gebrannt und mit Essig oder
Sauerhonig eingerieben heilen sie die Fuchskrankheit, mit Schmalz umge-
schlagen helfen sie bei Podagra. Mit Essig oder Wein gekocht werden
sie gegen Schlangenbisse, gegen kriechende Geschwüre, roseartige Ent-
zündungen und Drüsen aufgelegt. Auch bei Ischias werden sie gebrannt
mit Nutzen auf folgende Art angewandt: Auf die Mitte zwischen dem
Daumen und der Vertiefung, welche an die Handwurzel grenzt, lege zu-
nächst in Oel getauchte Wolle, dann einzeln die Küttel aus dem Feuer,
bis das Gefühl durch den Arm zum Hüftgelenk kommt und Linderung
eintritt; dieses nennt man das arabische Brennen. Der Schafmist mit
Essig als Umschlag heilt Epinyktiden, Hautauswüchse, Feigwarzen und
fein gestielte Warzen und, in Rosensalbe aufgenommen, Brandwunden.
Der trockene Mist des Wildschweins, mit Wasser oder Wein getrunken,
hemmt den Blutauswurf und lindert chronisches Seitenstechen, mit Essig
getrunken, Reissen und Krämpfe, in Rosensalbe aufgenommen heilt er
Verrenkungen. Der Mist vom Esel und Pferde, roh wie auch gebrannt
mit Essig gemischt, stellt den Blutsturz; der von grasweidenden Heerden,
trocken, mit Wein zu Schleim gemacht und getrunken, hilft ausgezeichnet
gegen Skorpionstiche; der von Tauben wird vortheilhaft mit ungerösteten
Gerstenmehl gemischt, weil er mehr wärmt und brennt; mit Essig vortheilt
er die Drüsen, mit Honig, Leinsamen und Oel angerieben reisst er die Kar-
bunkeln auf, heilt auch Feuerbrandwunden. Der Mist der Henne bewirkt
dasselbe, nur schwächer; specifisch wirksam ist er aber gegen tödtlichen
Pilze und Kolikschmerzen, wenn er mit Essig oder Wein genommen wird.
Vom Storchdünger glaubt man, dass er, mit Wasser getrunken, den Epi-
leptikern helfe. Der Geiermist soll als Räucherung den Embryo tödten.
Der Mäusedünger heilt, mit Essig eingerieben, die Fuchskrankheit, mit
Weihrauch und Honigwein treibt er den Stein ans. Der Mäusedreck,
den Kindern als Zäpfchen beigebracht, reizt den Leib zum Abführen.
Der Hundedreck, in den Hundstagen getrocknet und mit Wasser oder
Wein genommen, stellt den Bauch. Der frische Menschenkoth als Um-
schlag bewahrt die Wunden vor Entzündung und verklebt sie zugleich,
trocken aber mit Wein eingestrichen soll er bei Schlundmuskelentzündung
helfen. Der Abgang des Landkrokodils dient bei den Frauen dazu, dem
Gesichte schöne Farbe und Glanz zu geben; am besten ist der ganz weisse
und leicht zerreibliche, der leicht ist wie Stärkemehl schnell im Wasser
zergeht und säuerlich und nach Hefe riecht. Sie verfälschen ihn, indem
sie Staare mit Reis füttern und den Abgang, welcher ähnlich aussieht,
verkaufen. Noch Andere feuchten Amylum oder kimolische Erde an und
färben es [mit Ochsenzunge], treiben es zu kleinen Strängen durch ein
enges Sieb, trocknen es und verkaufen es statt jenes als Würmchen-
waare. [Wir finden unter den geheimen, widerwärtigen Mitteln, dass der
Koth des Menschen wie auch des Hundes mit Honig gemischt in den
Hals gelegt bei Entzündung der Schlundmuskeln helfe.](Dioskurides 2. Buch)

Koth ist als Heilmittel gar nicht zu verachten:
Der Habakuk.
2015-08-15 13:11:20 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sat, 15 Aug 2015 05:10:19 -0700 (PDT)
Post by somebody
Post by Der Habakuk.
Am Fri, 24 Jul 2015 04:47:37 -0700 (PDT)
Cap. 98. Koth.
Der Koth der Weidekuh, frisch aufgelegt, lindert die durch Wunden ent-
standenen Entzündungen; er wird in Blätter eingeschlagen, über heisser
Asche erwärmt und so aufgelegt; auch besänftigt ein solcher Umschlag
die brennenden Ischiasschmerzen. Mit Essig als Kataplasma öffnet er
Ver- härtungen, Skropheln und Drüsenverhärtungen an den Weichen. Ganz
besonders bringt der Mist des Ochsen, als Räucherung angewandt, die
vorgefallene Gebärmutter wieder zurück. Sein Rauch vertreibt auch die
Mücken. Die Ziegenküttel, am besten die von Bergziegen, vertreiben,
mit Wein getrunken, die Gelbsucht, mit Gewürz genommen befördern sie
die Menstruation und treiben den Fötus aus; trocken fein zerrieben
und mit Weihrauch als Zäpfchen eingelegt halten sie den Fluss der
Frauen zurück, stellen mit Essig auch die anderen Blutflüsse.
Gebrannt und mit Essig oder Sauerhonig eingerieben heilen sie die
Fuchskrankheit, mit Schmalz umge- schlagen helfen sie bei Podagra.
Mit Essig oder Wein gekocht werden sie gegen Schlangenbisse, gegen
kriechende Geschwüre, roseartige Ent- zündungen und Drüsen aufgelegt.
Auch bei Ischias werden sie gebrannt mit Nutzen auf folgende Art
angewandt: Auf die Mitte zwischen dem Daumen und der Vertiefung,
welche an die Handwurzel grenzt, lege zu- nächst in Oel getauchte
Wolle, dann einzeln die Küttel aus dem Feuer, bis das Gefühl durch
den Arm zum Hüftgelenk kommt und Linderung eintritt; dieses nennt man
das arabische Brennen. Der Schafmist mit Essig als Umschlag heilt
Epinyktiden, Hautauswüchse, Feigwarzen und fein gestielte Warzen und,
in Rosensalbe aufgenommen, Brandwunden. Der trockene Mist des
Wildschweins, mit Wasser oder Wein getrunken, hemmt den Blutauswurf
und lindert chronisches Seitenstechen, mit Essig getrunken, Reissen
und Krämpfe, in Rosensalbe aufgenommen heilt er Verrenkungen. Der
Mist vom Esel und Pferde, roh wie auch gebrannt mit Essig gemischt,
stellt den Blutsturz; der von grasweidenden Heerden, trocken, mit
Wein zu Schleim gemacht und getrunken, hilft ausgezeichnet gegen
Skorpionstiche; der von Tauben wird vortheilhaft mit ungerösteten
Gerstenmehl gemischt, weil er mehr wärmt und brennt; mit Essig
vortheilt er die Drüsen, mit Honig, Leinsamen und Oel angerieben
reisst er die Kar- bunkeln auf, heilt auch Feuerbrandwunden. Der Mist
der Henne bewirkt dasselbe, nur schwächer; specifisch wirksam ist er
aber gegen tödtlichen Pilze und Kolikschmerzen, wenn er mit Essig
oder Wein genommen wird. Vom Storchdünger glaubt man, dass er, mit
Wasser getrunken, den Epi- leptikern helfe. Der Geiermist soll als
Räucherung den Embryo tödten. Der Mäusedünger heilt, mit Essig
eingerieben, die Fuchskrankheit, mit Weihrauch und Honigwein treibt
er den Stein ans. Der Mäusedreck, den Kindern als Zäpfchen
beigebracht, reizt den Leib zum Abführen. Der Hundedreck, in den
Hundstagen getrocknet und mit Wasser oder Wein genommen, stellt den
Bauch. Der frische Menschenkoth als Um- schlag bewahrt die Wunden vor
Entzündung und verklebt sie zugleich, trocken aber mit Wein
eingestrichen soll er bei Schlundmuskelentzündung helfen. Der Abgang
des Landkrokodils dient bei den Frauen dazu, dem Gesichte schöne
Farbe und Glanz zu geben; am besten ist der ganz weisse und leicht
zerreibliche, der leicht ist wie Stärkemehl schnell im Wasser zergeht
und säuerlich und nach Hefe riecht. Sie verfälschen ihn, indem sie
Staare mit Reis füttern und den Abgang, welcher ähnlich aussieht,
verkaufen. Noch Andere feuchten Amylum oder kimolische Erde an und
färben es [mit Ochsenzunge], treiben es zu kleinen Strängen durch ein
enges Sieb, trocknen es und verkaufen es statt jenes als Würmchen-
waare. [Wir finden unter den geheimen, widerwärtigen Mitteln, dass
der Koth des Menschen wie auch des Hundes mit Honig gemischt in den
Hals gelegt bei Entzündung der Schlundmuskeln helfe.](Dioskurides 2. Buch)
Jaja! Und vergiß mir nur die Pisse nicht!
--
"Ich sehe zb, dass die Sonne im Winter immer kleiner wird, weil die
Erde ihr zu kalt ist, aber irgendwie weiß ich das anders."
Dr. Horst Leps versucht vergeblich, einen klaren Gedanken zu fassen.
somebody
2015-08-15 11:47:40 UTC
Permalink
Raw Message
Post by w***@web.de
Schließlich ist schon seit Jahrtausenden bekannt, daß sich Masern durch ein bewährtes Mittelchen heilen lassen. Man braucht nur die betroffenen Stellen mit Holunderzweigen zu peitschen.
Da staune ich aber, dass du als Apologet der Schulmedizin diese Impfpraktiken verteufelst.

Ich mag Impfungen als großartige Errungenschaft der Wissenschaft <kotz>
Loading...